Höckerdecke

Die Spürgin Höckerdecke stellt eine Weiterentwicklung der klassischen Spürgin Elementdecke dar. Die in den Fertigteilplatten integrierten Gitterträger werden durch aufgebrachte Betonstege ergänzt.

Die Höckerdecke besitzt durch diesen aufgesetzten Betonstreifen (Betondruckgurt) eine wesentlich höhere Steifigkeit im Vergleich zur Spürgin Elementdecke, so dass unterstützungsfreie Montagestützweiten bis zu 5,95 m realisierbar sind.

Elementdecke

Vorteile

Kostenreduktion und Verkürzung der Bauzeit

  • hohe Produktqualität durch witterungsunabhängige Vorfertigung im Werk
  • hohe Steifigkeit der Höckerdeckenplatten durch aufgebrachte Betonstege
  • Montagespannweiten ohne Zwischenunterstützungen bis 5,95 m
  • kurze Montagezeiten der großformatigen Höckerdeckenplatten durch Wegfall der Montageunterstützung
  • die Bauweise erlaubt direkt nach Verlegung der Höckerdeckenplatten den Ausbau der darunterliegenden Geschosse
  • Reduktion bzw. Wegfall von aufwendigen Schalungsarbeiten
  • Stahlschalungsglatte Untersicht
  • werkseitige Berücksichtigung von Aufkantungen, Aussparungen, Durchbrüche, Schlitze und Schrägen
  • Integration von Einbauteilen
  • Just-in-Time-Logistik, d.h. kein zusätzlicher Flächenbedarf zur Zwischenlagerung der Höckerdeckenplatten auf der Baustelle
  • individuelle Produktion der Höckerdeckenplatten nach Ihren Wünschen und Vorstellungen
 
Größe der Höckerdecke
  • max. 5,95 m x 2,40 m mit unterstützungsfreier Montage
  • Sonderlängen bis 12,00 m mit Zwischenunterstützung
  • Sonderbreiten auf Anfrage
Gewicht
  • Rohdichte Beton ρ = 2500 kg/m3 bzw. Wichte γ = 25 kN/m3
  • je 1 cm Stärke der Höckerdeckenplatte min. 25 kg/m2 (ohne Berücksichtigung der aufgesetzten Betonstege)
Betonfestigkeitsklasse
  • min. C20/25
  • andere nach Erfordernissen
Untersicht der Elementdeckenplatten
  • Stahlschalungsglatte Oberfläche
Feuerwiderstandsklasse
  • Standardausführung: F30-A
  • Ausführung erhöht bis F120-A

Normen und Zulassungen auf Anfrage